Oberschlesisches Landesmuseum
Stiftung Haus Oberschlesien

wappen2.gif (1513 Byte)

Hindenburg Portal           Reflektionen

Ratingen Hösel  Portal

       
Anschrift:

Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstr. 62
40883 Ratingen

Tel.: 02102 / 965-0
Fax: 02102 / 965-240

Eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie am Ende des Textes!

Seite2

olm3.jpg (5413 Byte)
Museumsgebäude:
Architekten W. von Lom & Partner, Köln
Foto: Rupert Steiner, Wien

  
Öffnungszeiten: Eintrittspreise:

täglich von 11-17 Uhr
donnerstags bis 20 Uhr
montags geschlossen

Bibliothek:
montags bis donnerstags von 12-15 Uhr

Benutzung des Bildarchivs nach Vereinbarung

   
Erwachsene 2 DM
Kinder bis 10 Jahre frei
Kinder von 10 bis 18 Jahren 1 DM
Studenten/Schüler 1 DM
Senioren ab 60 Jahren 1 DM
Schwerbehinderte 1 DM
  

Informationen für Besucher:

Das Oberschlesische Landesmuseum in Ratingen-Hösel – von der Bundesrepublik Deutschland und vom Land Nordrhein-Westfalen gefördert – hat 1998 seinen Neubau eröffnet. Die neu konzipierte, in drei Abschnitte gegliederte Dauerausstellung gewährt einen Überblick über die Kultur und Geschichte Oberschlesiens, das jahrhundertelang von deutscher Kultur geprägt und bis 1945 ein Teil Deutschlands war. Als Folge des Zweiten Weltkrieges gehört es heute zu Polen.

Im Mittelpunkt des ersten Ausstellungsabschnitts "Oberschlesien vor der Industrialisierung" steht das Modell der planmäßig angelegten Stadt Patschkau als Beispiel für die gemeinsame Arbeit der oberschlesischen Herzöge und der deutschen Siedler, die sie im 13. Jahrhundert ins Land riefen. Hervorzuheben sind außerdem wertvolle Goldschmiedearbeiten und Zinngefäße als Zeugnisse kirchlichen Lebens und städtischer Kultur. Den Abschnitt "Oberschlesien und die Industrie" veranschaulichen bedeutende Exponate zum preußischen Staat als Förderer der Industrie seit der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts und zum unternehmerisch tätigen Adel. Bilder und Dokumente zu Bergbau und Arbeitswelt weisen auch auf die sozialen Probleme hin und beleuchten das Alltagsleben in Familie, Kirche, Schule, Vereinen und Geselligkeit. Hier werden Vergleiche mit dem Ruhrgebiet möglich. Der dritte Ausstellungsabschnitt "Oberschlesien in der Politik des 20. Jahrhunderts" zeigt Bilder, Plakate und Dokumente der Volksabstimmung von 1921, die als Folge des Ersten Weltkrieges das Land zwischen Deutschland und Polen zerriß, Objekte aus der NS-Zeit und dem Zweiten Weltkrieg, als Oberschlesien ein wichtiger Faktor der Kriegswirtschaft war, und eindrucksvolle Zeugnisse zu Flucht und Vertreibung und aus der Nachkriegszeit. Ein eigener Bereich ist dem Leben und Werk des Dichters Joseph von Eichendorff (1788-1857) gewidmet.

Vielfältige Beziehungen verbanden und verbinden noch heute das oberschlesische Industriegebiet und das Ruhrgebiet. Deshalb hat das Land Nordrhein-Westfalen 1964 eine Patenschaft über die Oberschlesier übernommen. Vor über 200 Jahren begann in Oberschlesien die Industrialisierung, deren Entwicklung ähnlich wie im Ruhrgebiet verlief. Vergleichbar sind in jüngerer Zeit auch der Zusammenbruch der Montanindustrie und der mit großen Problemen einhergehende Strukturwandel. Öffentliche und private Initiativen aus Nordrhein-Westfalen leisten vor Ort vielfältige Hilfe. Das Oberschlesische Landesmuseum begleitet dies mit grenzüberschreitenden kulturellen Aktivitäten, besonders mit Wechselausstellungen (meist in deutsch-polnischer Zusammenarbeit) zu den Themen: Kultur und Geschichte Oberschlesiens, vergleichende Industriegeschichte, Ost-West-Beziehungen, Kunst und Künstler aus Oberschlesien, Probleme des heutigen Oberschlesien.

Als kulturelle Mitte des Stadtteils Hösel bietet das Oberschlesische Landesmuseum außerdem Veranstaltungen an, die auf Ratingen und seine nähere Umgebung bezogen sind. Vorträge, Führungen (nach Vereinbarung) und museumspädagogische Angebote ergänzen das Programm.

   
  
Anfahrtsbeschreibung:

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

S-Bahn-Linie 6 Essen-Köln bis Haltestelle Hösel; von dort bis zum Oberschlesischen Landesmuseum ca. 10 Min. Fußweg

Mit dem PKW über AB-Kreuz Breitscheid:

  • von Köln: A3, im Breitscheider Kreuz auf die A52 in Richtung Essen, sofort rechts Abfahrt Rat.-Breitscheid/Mülheim a.d.R.-Süd; rechte Spur Richtung Velbert-Heiligenhaus-Ratingen auf die B227; im Kreisverkehr weiterhin der B227 folgen. Nach dem Bahnübergang erscheint nach ca. 800 Metern auf der rechten Seite das Oberschlesische Landesmuseum.
  • von Düsseldorf: A52, Ausfahrt Rat.-Breitscheid/Mülheim a.d.R.-Süd; Richtung Velbert-Heiligenhaus-Ratingen auf die B227 (wie oben).
  • von Essen: A52 Ausfahrt Breitscheid-Mülheim a. d. R.-Süd; Richtung Velbert-Heiligenhaus-Ratingen auf die B227 (wie oben)
  

Copyright Oberschlesisches Landesmuseum