Zeittafel 11

wapphin.gif (1747 Byte)Die Geschichte der Stadt Hindenburg OS

1. 1.1910 Die bisher private ,,Gasanstalt Zabrze AG" geht in den Besitz der Gemeinde Zabrze über.
10. 10.1910
106 757
Einwohnerzahl von Zabrze, Zaborze, Biskupitz-Borsigwerk und Mathesdorf  insgesamt 106 757.
1.4.1911 Das humanistische Gymnasium (,,Königin-Luise-Schule; Oberschule für Jungen) in Zaborze wird verstaatlicht.Die feierliche Übergabe erfolgt am 21. 6. 1911. 507 Schüler in 15 Klassen.
1912 Verstaatlichung der kommunalen Polizei.
1912 Bezug des Neubaues der Volksschule (,,modernste Schule weit und breit”) in Biskupitz.
1913-1920 Dr. Georg Suermondt ist Landrat des Kreises Zabrze/Hindenburg OS und gleichzeitig Leiter der staatlichen Polizei. Er musste am 4. 12. 1920 von beiden Ämtern auf Verlangen der Interalliierten Regierungs- und Plebiszitkommission abberufen werden.
25. 11.1913 Oswald Sonneck, bisher Pfarrer in Kgl. Neudorf  bei Oppeln, wird Pfarrer von             St. Andreas in Zabrze.
1914-1918 1. Weltkrieg.
3. 12.1914
Hindenburg OS
Die Gemeindevertretung von Zabrze beschliesst die Änderung des Ortsnamens in ,,Hindenburg OS".
3. 2.1915 Der Kreistag beschliesst die Änderung des Namens Zabrze für den Landkreis in ,,Hindenburg OS”.
21. 2.1915 Durch ,,Allerhöchsten Erlass’ wird die Änderung des Ortsnamens Zabrze in "Hindenburg OS” genehmigt.
7. 4.1916 Dankschreiben des Generalfeldmarschalls Paul von Beneckendorff und von Hindenburg für einen Glückwunsch zu seinem 50 jährigen Dienstjubiläum und für eine Geldspende der Gemeinde Hindenburg OS an den ,,Hindenburg-Fonds”.
1917-1923 Der vormalige Gemeindebaumeister der Gemeinde Zabrze/Hindenburg OS, Schwan, ist Bürgermeister der Gesamtgemeinde Hindenburg OS
1919 Gründung der ,,Freien Vereinigung zum Schutze Oberschlesiens", dem späteren   "Verband Heimattreuer Oberschlesier”
8. 5.1919 Veröffentlichung der Friedensbedingungen von Versailles
28. 6.1919 Abschluss des Minderheitenschutzvertrages zwischen USA, Grossbritannien, Frankreich, Italien und Japan einerseits und Polen andererseits, von dem einige Bestimmungen auch von Deutschland beachtet werden mussten (s. 20. 10. 1921).
l6.-25. 8.1919 1. polnischer Aufstand.
10. 10.1919
109 642
Einwohnerzahl von Hindenburg OS, Zaborze, Biskupitz-Borsigwerk und
Mathesdorf  insgesamt 109 642.
14. 10.1919 Preussisches Gesetz über die Bildung einer selbständigen Provinz Oberschlesien im Umfang des bisherigen Regierungsbezirks Oppeln. Das Gesetz trat am 8. 11. 1919 in Kraft.
1920-1926 Dr. Albrecht Müller von Blumencron ist Landrat des Kreises Hindenburg OS.
1920 Einwohnerzahlen: Hindenburg OS                70 711
                            Zaborze                           26 211
                            Biskupitz-Borsigwerk      16 044
                            Mathesdorf                        1 829
2. 2.1920 Die Reichswehr verlässt Hindenburg OS.
3. 2.1920 Französische Alpenjäger besetzen Hindenburg OS
11. 2.1920 Oberschlesien wird verwaltungsmässig der Interalliierten Regierungs- und Plebiszitkommission (bestehend aus Engländern, Franzosen und Italienern) unterstellt.
August 1920 2. polnischer Aufstand.
27. 11.1920 Änderung des Artikels 167 der Weimarer Reichsverfassung, wonach innerhalb zweier Monate nach Freigabe der Verwaltung durch die Besatzungsmächte eine Abstimmung in Oberschlesien über die Bildung eines selbständigen Landes Oberschlesien stattfinden soll.