Zeittafel 10

wapphin.gif (1747 Byte)Die Geschichte der Stadt Hindenburg OS

1. 10.1900 Die Gemeinde Klein-Zabrze eröffnet eine Volksbücherei im Nebengebäude des Gemeindehauses an der Kaniastrasse (spätere Schechestrasse) mit einem Bücherbestand von 500 Banden. Leiterin: Frau Powollik.
9. 10.1900 Weihe der St.-Anna-Kirche in Dorotheendorf durch den Fürstbischof von Breslau, Kardinal Georg Kopp. Die Grundsteinlegung erfolgte am 5. 9. 1897.
1. 12.1900 Assessor Schröder wird Gemeindevorsteher von Klein-Zabrze.
1901 Übernahme des Schlachthauses von der Fleischer-Innung in den Besitz des Schlachthofverbandes der Gemeinden Alt-Zabrze, Klein-Zabrze, Dorotheendorf und Zaborze (,,Städtischer Schlachthof”).
1901 Gründung der Friseur-Innung.
1901 Bau der Volksschule an der Ecke Blücherstrasse und Gartenstrasse
1901 Eröffnung der Volksschule an der Koloniestrasse in Dorotheendorf.
1901 Eröffnung der Volksschule an der Friedhofstrasse in Klein-Zabrze.
1901 Eröffnung des Gräflich von Ballestremschen Waisenhauses in Biskupitz.
17. 10.1901 Eröffnung der Volksschule an der Galdastrasse (spätere Tannenbergstrasse)
1902-1907 Dr. Max Hermann Freiherr von Ziller ist Landrat des Kreises Zabrze.
1902 Supernumerar Bessert löst Assessor Schröder als Gemeindevorsteher von Klein-Zabrze ab. Er setzte sich für eine Vereinigung der Gemeinden ein.
8. 10.1902 Die Gemeindevertretung Klein-Zabrze beschliesst die Gründung einer Sparkasse.
2. 4.1903 Kohlenstaub-Explosion auf dem Ostfeld der Königin-Luise-Grube.
1904 Eröffnung der Volksschule an der Beuthener Strasse für die ,,Kolonie Borsigwerk’.
20. 5.1904 Durch ,,Allerhöchsten Erlass” wird in Zabrze eine Bergwerksdirektion errichtet.
1905 Bezug der Volksschulen an der Zedlitzstrasse und an der Guidostrasse.
20. 2.1905

55 634

Durch ,,Allerhöchste Kabinettsordre” erfolgt die Vereinigung der Gemeinden   Alt-Zabrze, Klein-Zabrze und Dorotheendorf sowie des Gutsbezirks Zabrze zur Gesamtgemeinde Zabrze. Mit Wirkung vom 1. 4.1905. Einwohnerzahl der Gesamtgemeinde Zabrze: 55 634
2. 7.1905 Einweihung der evangelischen ,,Königin-Luise-Gedaechtnis-Kirche” in Zaborze.
1906 Eröffnung der Delbrückschächte.
1. 4.1906 Errichtung einer Reichsbank-Nebenstelle an der Bahnhofstrasse.
1907-1909 Bau des Augusta-Viktoria-Krankenhauses an der Hilgerstrasse. Leiter des Krankenhauses wird Dr. med Mertens. Nach seinem Weggang. Er erhielt einen Ruf an die Universitaetsklinik München . Wird Dr. med. Karl Schwarzer sein Nachfolger  ("Städtisches Krankenhaus”).
1907-1912 Hermann Dihle ist Landrat des Kreises Zabrze.
1907 Wahl des Assessors Held zum Bürgermeister der Gesamtgemeinde Zabrze, er amtiert bis 1917.
1907 Bau der Volksschule in Mathesdorf.
1. 12.1907 Die höhere Töchterschule bezieht das von der Gemeinde Zabrze errichtete Gebäude am Marktplatz (späterer Reitzensteinplatz).
1908 Die Kgl. Bergverwaltung Zabrze errichtet an der Vinzentstrafle einen Hochbehaelter (Wasserturm) von 44,40 m Hoehe.
1. 4.1908 Die höhere Töchterschule wird von der Gemeinde Zabrze übernommen. Leitung: Direktor Dr. F. Lotsch. 370 Schülerinnen.
28. 7.1909 Fedor Rosenberger wird Pfarrer von St. Andreas in Zabrze. Er wurde am 26. 11. 1871 in Ziegenhals geboren, 1898 zum Priester geweiht und verstarb 1913.
29. 10.1909 Die höhere Töchterschule wird als höhere Mädchenschule staatlich anerkannt.
1910 Bezug der Volksschule an der Redenstrasse.