Zeittafel 09

wapphin.gif (1747 Byte)Die Geschichte der Stadt Hindenburg OS

1887 Eröffnung des Schulneubaues an der Ecke Kronprinzenstrasse und Brojastrasse in Zaborze
1888 Eröffnung der evangelischen Volksschule in Zaborze.
1. 10.1888 Die höhere Töchterschule von Fräulein Stenzel bezieht ein eigenes Gebäude an der Walistrasse.
1889 Gründung des Pfarrer-Schöneichschen Kranken- mid Siechenhauses in Zaborze.
1891-1892 Theodor Parisius ist Landrat des Kreises Zabrze.
2. 5.1891 Die Königin-Luise-Grube feiert ihr 100 jähriges Bestehen.
1. 7.1891 Gastwirt Stadler übernimmt die Bewirtschaftung der Gaststätte der Händlerschen Brauerei, die später als ,,Stadlerscher Marmorsaal’ bekannt wird.
1892-1902 Dr. Alfred Scheche ist Landrat des Kreises Zabrze.
1892 Errichtung einer ,,Cholerabaracke” an der Wilhelmstrasse.
8. 9.1892 Durch Ortsstatut der Gemeinde Klein-Zabrze werden die Errichtung und die Verwaltung einer gewerblichen Fortbildungsschule geregelt, Leiter der Schule ist der Hauptlehrer (später Rektor) Brauner.
1893 Neubau des Hauptpostamtes gegenüber dem Hauptbahnhof in Zabrze.
1893 Eröffnung des Volksschulneubaues an der Kronprinzenstrasse in Zaborze.
1893 Gründung einer Genossenschaftsbank e.G.m.b.H. in Zabrze.
1894-1896 Verlegung einer fiskalischen Wasserleitung von Zawada nach Zabrze. Bisher erfolgte die Wasserversorgung des Ortes durch private und einen fiskalischen Brunnen, der zwischen Stollen- und Kronprinzenstrasse im früheren Birkenwäldchen in unmittelbarer Nähe der ehemaligen Berginspektion am Stollenmundloch lag.
1894 Gründung des Waisenhauses St.-Marien-Stift durch den Pfarrer von St.-Andreas Heinrich Neumann.
26. 8.1894 Die von der Firma Kramer & Co., Berlin, eingerichtete Dampfstrassenbahn befährt zum erstenmal die Strecke von Gleiwitz nach Zabrze auf der Kronprinzenstrasse.
1896 Major a.D. Romer ist hauptamtlicher Gemeindevorsteher von Zabrze.
1896 Errichtung des Elektrizitätswerkes in Zaborze.
1. 3.1896 Referendar Ignatz Dworzak wird durch den Landrat Dr. Scheche in sein Amt als erster besoldeter Gemeindevorsteher von Klein-Zabrze eingeführt, er amtiert bis 1900.
1. 10.1896 Elisabeth Müller übernimmt die Leitung der höheren Töchterschule an der Wallstrasse, 90 Schulerinnen.
13. 11.1896 Für die durch den Kaufmännischen Verein von Klein-Zabrze gegründete kaufmännische Fortbildungsschule wird durch Ortsstatut die Schulpflicht für alle kaufmännischen Lehrlinge und Handlungsgehilfen eingeführt. Leiter der Schule ist der Hauptlehrer Petzal.
1897-1898 Bau des Rathauses an der Stollenstrasse.
1897 Eröffnung der Volksschule an der Paulstrasse.
11.-19. 1.1897 Vertrag zwischen der ,,Allgemeinen Elektricitäts-Gesellschaft” und der Gemeinde Klein-Zabrze, der der Gesellschaft auf die Dauer von 50 Jahren die Benutzung aller Strassen und Plätze zur Führung und Verlegung von elektrischen Leitungen für öffentliche und private Zwecke erlaubt.
1. 4.1897 Bei einem Grubenbrand unter Tage auf der Hedwigswunschgrube verunglücken der Leiter der Borsigwerke, Arnold Borsig, ein Chefchemiker und vier weitere Grubenbeamte tödlich. Borsig versuchte von den sich entwickelnden Gasen Proben für eine Untersuchung zu entnehmen, als eine zweite Explosion erfolgt.
20. 4.1898 Eröffnung eines öffentlichen Schlachthauses durch die Fleischer-Innung.
1900 Bau der Volksschule an der Wiesenstrasse in Zaborze.
1. 4.1900 Eröffnung des humanistischen Gymnasiums (,,Königin-Luise-Schule”, Oberschule für Jungen) in Zaborze; die Anstalt wird 1903 zu einem Vollgymnasium ausgebaut. Leitung: Dr. Paul Drechsler.