Zeittafel 07

wapphin.gif (1747 Byte)Die Geschichte der Stadt Hindenburg OS

5. 4.1854 August Borsig pachtet vom Grafen von Ballestrem am Nordrande von Biskupitz Steinkohlenfelder.
1855 Typhusepedemie in Zabrze und Umgebung.
1855 Errichtung der Redenhütte.
31. 8.1855 Errichtung der Drahtseilwerke Adolf Deichsel (zunächst am Stollenkanal).
1856 Eröffnung der neuerbauten Kirche St. Johannes Baptist in Biskupitz.
1856 Eröffnung des Knappschaftskrankenhauses in Klein-Zabrze an der Dorotheenstralle.
1856 Gründung einer ,,Evangelischen Familien-Vereins-Schule” in Zabrze.
26. 3.1857 Hermann Schwartz aus Breslau erhält die Konzession zur Eröffnung einer Apotheke, die am 17. 11. 1857 im Hause des Maurermeisters W. Silber erfolgt.
8. 3.1858 Allerhöchster Erlass, ,,betreffend die Verleihung der fiskalischen Vorrechte für den Bau und die Unterhaltung der Chaussee von Zabrze über Concordia-Grube nach Grzybowitz und von der Concordia-Grube nach Kusnitza im Beuthener Kreise".
1859 Gründung der Schuhmacher-Innung.
13. 5.1859 Bekanntmachung der ,,Bestätigung des Statuts für die Grzybowitz-Zabrzer-Kusnitzär- Aktien-Chausseebaugesellschaft”, die ihren Sitz in Zabrze hat
1862 Erwerb der Hedwigswunschgrube durch Albert Borsig.
1863 Errichtung des Borsigwerks.
1864 Errichtung einer Dampfmühle (,,Händlermühle” an der späteren Schechestrasse).
1865 Die Postexpedition in Zabrze wird zur I. Klasse erhoben und gleichzeitig eine Telegraphenstation eingerichtet.
1866 Cholera erneut in Zabrze und Umgebung.
1867 In Borsigwerk wird eine Postexpedition II. Klasse eingerichtet.
1867 Graf von Ballestrem errichtet in Biskupitz eine Mädchenschule.
1867 Gründung der Fleischer-Innung.
7. 5.1868 Weihe durch Weihbischof Adrian Wlodarski aus Breslau der neuen St.-Andreas-Kirche. Baubeginn 1863, vollendet 1866 und im Dezember 1866 durch Erzpriester Kania benediziert.
6. 12.1868 Eröffnung der ,,Gasanstalt Zabrze, Wollheim und Friedländer”.
1869 Errichtung des jüdischen Schulgebäudes an der Kaniastrasse (spätere Schechestrasse).
3. 1.1869 Einweihung eines Schulraumes der ,,Evangelischen Familien-Vereinsschule” der ,,Kolonie Borsigwerk”.
23. 10.1869 Fraeulein Stenzel, Tochter des Archivars Stenzel aus Breslau, eröffnet in Klein-Zabrze eine höhere Töchterschule mit 15 Schülerinnen.
um 1870 Gründung der Schlosser-Innung.
1870 Abteufung des Ostfeldes der Königin-Luise-Grube.
1870 Bau der Volksschule an der Dorotheenstrasse (Lazarettschule).
1870 Die Borsigschen Unternehmungen in Biskupitz-Borsigwerk erhalten den
Namen ,,Borsigwerk”.
23. 10.1870 Eroffnung der ,,Evangelischen Schule der Borsigwerk-Aktiengesellschaft”
im Borsigwerk.
1871 Karl Hermann wird Gemeindevorsteher von Klein-Zabrze und amtiert bis 1892; verstorben am 21. 12. 1900.
1871 In Zaborze wird eine Postagentur eingerichtet.
1871 Die Kapelle ,, Unbefleckte Empfängnis Maria” wird geweiht.
1871 Die Anlagen der Gasanstalt Zabrze werden erweitert und die Gemeinden Dorotheendorf und Zaborze sowie der Bahnhof und die Donnersmarckhütte angeschlossen.